Oft vernachlässigt: der hydraulische Abgleich

14.05.2014von Meyer Bad Wärme Sanitär

 

Die einzelnen Komponenten der Heizungsanlage aufeinander abstimmen, darum geht es beim hydraulischen Abgleich. Das auch nach VOB-ATV-DIN-18380 6/1990 gefordert ist. Die gleichmäßige Verteilung des Wasservolumens pro Heizkörper und Raum werden durch die thermischen Ventile mit Voreinstellung erreicht. Die Einstellungswerte pro Ventil kann man nur über eine technische Rohrnetzberechnung ermittelt .

hydraulischerabgleich

Die Grundeinstellung der erforderlichen Raumwärme (-14°C zu +20°C) wird am Heizkessel über eine Witterungsgeführte Außensteuerung je Haustyp eingestellt. Am thermischen Ventil selbst kann daher nicht eine höhere Raumtemperatur als an der Grund/ Voreinstellung der Außentemperatur - Steuerung eingestellten werden, sondern es kann nur eine niedrige Raumtemperatur (Stufe)erreicht werden wenn die Raumtemperatur (z.B. Schlafzimmer)kleiner sein soll.

Um den hydraulischen Abgleich optimal durch zuführen,sollten Ihre Heizflächen mit vor einstellbaren Thermischen-Ventilen ausgestattet sein. Bei einem Einrohrsystem müssen 3-Wegeventile mit Voreinstellung eingebaut sein. Was für ein System bei Ihnen - ein oder zwei Rohr - verbaut wurde, können Sie selbst feststellen in dem Sie nach sehen ob zur Heizfläche zwei oder nur ein Rohr verlegt wurde.